Logo  
Hallo Gast| [ Registrierung | Anmelden ]  
 
Hauptmenü
altes hauptmenü
Startseite
Editorial
TESTBERICHTE
Bildschirme und Projektoren
Blu-ray Player und Recorder
DVD-Player und Recorder
Audio-Equipment, AV-Receiver und Lautsprecher
HDMI/Kabel und Verteiler
Sonstige Heimkino-, Smartphone- und Livestyle-Produkte
INFOTHEK
Praktische Tipps
Wissen
DOWNLOADS
Testbilder, Apps, Firmware
HD-Trailer Downloads
KONTAKT
Anzeigen/Mediadaten
Impressum

Community


Umfrage
Bezahlfernsehen: Sky und die neuen Preise, was ist Ihre Schmerzgrenze?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 7779

<< vorherige SeiteNächste Seite >>
Hands On Review HD-Smartphone Huawei P8

A Glas Of Champagne     Unboxing     Innere Werte und technische Daten     Leistung     Handling     Die Kamera     HDTV-PRAXIS Fazit
Handling
Wie verhält sich das technische Gesamtkunstwerk in der Praxis?

Das Smartphone liegt trotz seiner geringen Tiefe sehr griffsympathisch in der Hand, die Einrichtung gelingt Android-typisch und mittlerweile sehr intuitiv und selbsterklärend.

Das Display ist im täglichen Gebrauch wirklich Spitzenklasse. Die Farben wirken sehr natürlich, das Schwarz ist schwarz und nicht grau, die Helligkeit reicht auch bei sehr hellem Umgebungslicht aus und die Blickwinkelempfindlichkeit ist hervorragend. Wenn Ihnen jetzt jemand im Laden erzählt, solch ein Smartphone-Dispaly müsse mindestens eine 2k-Auflösung haben - nehmen Sie die Handys in die Hand und schauen Sie, ob Sie Unterschiede erkennen können. Wir nicht. Das Full-HD-Display ist gestochen scharf.

EMUI 3.1

Der Hersteller weicht traditionell von konservativen Android-Pfaden ab und setzt auf das Android, beim P8 aktuell 5.0, eine eigene GUI auf. Früher wurde der Aufsatz Emotion UI genannt, mittlerweile wird er griffiger EMUI genannt, beim P8 erstmalig in der Version 3.1. EMUI ist nicht nur eine grafische Veränderung, Huawei lässt einige Verbesserungen in der Bedienung einfließen. Ungewöhnlich ist der Verzicht auf einen App-Drawer, die Apps liegen auf den Homescreens, von denen immerhin neun generiert werden können. Zudem lassen sich Apps in Ordnern zusammenfassen. Wer nicht auf den App-Drawer verzichten kann, weicht auf einen alternativen Launcher aus dem Play-Store aus. EMUI intern lassen sich umfangreiche Themen laden, die sich jeweils individuell konfigurieren lassen.

Auf einige, unserer Meinung recht praktische Eigenschaften gehen wir in der Folge ein:



Einige der zahlreich zur Verfügung stehenden Themen, die die Oberfläche jeweils weitreichend verändern. Neben den App-Icons stehen auch teilweise neue und andere Funktionen zur Verfügung.



Die Themen lassen sich einfach untereinander mischen und anpassen - oder auch selbst nach eigenen Wünschen erstellen.



Die Magazin-Funktion des Sperrbildschirmes lässt dort eine zu konfigurierende Diashow ablaufen. Ist sie deaktiviert, erscheinen beim Wischen von unten nach oben nur die praktischen Widgets zum Direktzugriff.



Je nach installiertem Thema schaut der Homescreen unterschiedlich aus. Ein sehr praktisches Widget ist "Optimierung", welches auf Berührung inaktive Apps schließt und den Arbeitsspeicher bereinigt.



Umfangreicher geht das mit der Telefonmanager App. Hier sind einige, teils weit in die Android-Verwaltung reichende Konfigurationen durchzuführen. Nahezu jede Benachrichtigung und Berechtigung ist einstellbar, Apps sind so voll vom User beherrschbar und machen einen Root im Grunde überflüssig.



Wir haben uns damit abgefunden, dass heruntergeladene Apps sich Berechtigungen erlauben. Huawei nicht. Im Berechtigungsmanager lassen sich nachträglich alle Berechtigungen ein- oder ausschalten.

Wir wollen aber nicht verschweigen, dass dies zu Problemen mit einigen Apps führen kann. So ist uns im Testlauf aufgefallen, dass es mit einigen Apps Problemen bei der ständigen Übermittlung von einigen Daten gibt.



So fordert Anroid-Wear bei der Kopplung mit einer entsprechenden Uhr die ständige Berechtigung, Benachrichtigungen auf die Uhr zu schicken. Das lässt sich anklicken. Allerdings verschwindet die Einstellung, nachdem der Bildschirm schwarz wird, sich das Telefon im Standby befindet. Nachrichten gelangen so nicht auf die Uhr, Anrufe werden allerdings gemeldet. Dasselbe Verhalten konnten wir im Zusammenspiel mit einem Garmin-Navi und der dazugehörenden Smartphone-Link Software beobachten. Anrufe gingen zwar auf die Freisprecheinrichtung des Navis, die Freisprecheinrichtung funktioniert auch, lediglich Benachrichtigungen werden nicht weitergeleitet. Wir haben alle Energiesparfunktionen durchprobiert, dieses Verhalten ändert sich nicht. Wir haben dem Hersteller entsprechend Feedback gegeben und hoffen auf einen schnellen Bugfix.



Dabei ist das Benachrichtigungsmanagement ansonsten beispielhaft. Wichtige Apps lassen sich komplett schützen und unterliegen dann keinerlei Einschränkung.



Die Benachrichtigungen werden ab EMUI 3.0 in einem Zeitstrahl gemeldet - das ist besser als bei jedem anderen Android-Handy gelöst und bei 3.1 nun mit transparentem Hintergrund. Der Home-Bildschirm lässt sich weitgehend konfigurieren, selbst die Übergänge können von sachlich ohne Animation bis effekthaschend verspielt eingestellt werden.



Die Verknüpfungssymbole sind etwas größer geworden, der Bildschirm lässt sich nun scrollen.


Die Navigationsleiste wird im Bildschirm eingeblendet und lässt sich konfigurieren. Wer vom Samsung Touch-Wizz umsteigt, ist die Zurück-Taste rechts  gewohnt - kein Problem beim P8. Unverständlich ist dagegen der Verzicht auf die Funktion, die Navi-Leiste wie noch beim Vorgänger Ascend P7 komplett nach unten zu klappen. Stattdessen steht die recht sinnfreie Möglichkeit zur Wahl, auf Tipp die Benachrichtigungsleiste runter oder rauf zu klappen. Huawei, bitte nachbessern!



Die Einstellungen sind sinnvoll sortiert und weichen in der Form wenig vom Android-Standard ab.



Steht ein System-Update an, so wird dies gewöhnlich OTA direkt aufs Smartphone gesandt. Es gibt zudem die sehr sinnvolle Möglichkeit, über die SD-Karte upzudaten. So wird die heruntergeladene Firmware in einem "dload"-Ordner auf der SD hinterlegt und dann mit dem Updater gestartet. Vor dem Herunterladen der Firmware lässt sich unterscheiden, ob je nach Version die Userdaten gelöscht werden oder erhalten bleiben. Ist das Smartphone einmal aufgrund irgendwelcher Bastelversuche nicht mehr startfähig, besteht zudem die Möglichkeit, eine komplette Firmware im internen Speicher zu hinterlegen und das Handy dann über den Recovery-Modus zu flashen. 



5,2 " sind eine Menge Holz für kleine Hände. Wer dennoch auf eine praktische Einhandbedienung nicht verzichten mag, kann sich den Bildschirminhalt wahlweise auf die rechte oder linke Display-Seite verkleinern lassen - genial! Dazu reicht bei entsprechender Voreinstellung eine Wischbewegung über die Navi-Tasten.





Es stehen einige der beliebt gewordenen Bedienungshilfen zur Verfügung, die dann je nach durchgeführter Bewegung eine Funktion durchführen. Leider hat Huawei auf die beliebte und bei anderen Smartphones des Herstellers vorhandene Funktion "Doppel-Tipp zum Wake-Up" bislang verzichtet.



Dafür kann sich das Smartphone auf Zuruf nun akustisch melden, wenn es verlegt wurde. Die weitere Sprachsteuerung funktioniert aktuell nur auf Englisch.



Neu ist die Funktion "Link+". Da wurden sich endlich einmal Gedanken darüber gemacht, die Empfangsleistung eines Smartphones effektiv zu erhöhen. Dazu hat das P8 zwei Antennen verbaut. Die WiFi+ Funktion wird oben im Screenshot erläutert, ein Teil der Signal+ Funktion ebenfalls. Es bleibt hinzuzufügen, dass das Smartphone eigenständig erkennt, wie es vom Nutzer gehalten wird und den Empfang über die jeweils freie Antenne optimiert. Wird WLAN in Gebäuden schwach und steht dagegen eine gute Datenleitung zur Verfügung, wird auf Wunsch automatisch darauf umgeschaltet. Zudem merkt sich das P8 WLAN-Empfangseigenschaften und schaltet in der Folge automatisch um. Insgesamt funktioniert das hervorragend, wir können dem P8 herausragende Empfangsleistungen bei WLAN und Datenempfang attestieren. LTE wird schnell empfangen und wie alle anderen Datenmodi lange aufrecht erhalten, hier kann sich das P8 gegenüber dem ansonsten in dieser Beziehung nicht schlechten Xperia Z3 sehr positiv absetzen.




Wer die totale Kontrolle liebt, kann sich die aktuelle Datengeschwindigkeit oben in die Statusleiste einblenden.



Die verbauten 16 GB interner Speicher wirken auf den ersten Blick wenig. Allerdings besteht in den Einstellungen die Möglichkeit, schnellen SD-Speicher komplett in den Workflow einzubinden ("Standardpfad"). Dazu ist eine schnelle SD-Karte Voraussetzung, so meckert das Smartphone auch hartnäckig, wird eine Karte mit weniger als Class 10 genutzt. Auf diese Weise lassen sich recht preiswert bis zu 128 GB mehr Systemspeicher integrieren.





Weblinks:
Hersteller:
Bullet6 www.huaweidevices.de/

Foren:
Bullet6 www.android-hilfe.de/huawei-p8-forum/
Bullet6 www.handy-faq.de/forum/huawei_p8_forum/

Fanblog:
Bullet6 www.huaweiblog.de/
<< vorherige SeiteNächste Seite >>

 Druckversion Druckversion    
Wissenswertes
Was bedeutet
"HD-ready" und "HD-ready 1080p"?




Was ist HDTV?


Was bedeutet HDCP?


Was kann welche Version?

1.0, 1.1, 1.2, 1.2a, 1.3a/b/c, 1.4


Probleme bei digitalen Verbindungen über
HDMI und DVI erkennen
und vermeiden!


Mit welchen Bitraten
senden die HD-Kanäle?


2
 
Alle bei HDTV-PRAXIS erscheinende Newsmeldungen und Artikel sind urheberrechtlich geschützt.
Die Weiterverarbeitung und Verbreitung ist nur mit ausdrücklicher und nachweislicher Genehmigung von HDTV-PRAXIS erlaubt.
Die jeweiligen Produktnamen sind eingeschriebene Warenzeichen und Handelsmarken der jeweiligen Hersteller.