Logo  
Hallo Gast| [ Registrierung | Anmelden ]  
 
Hauptmenü
altes hauptmenü
Startseite
Editorial
TESTBERICHTE
Bildschirme und Projektoren
Blu-ray Player und Recorder
DVD-Player und Recorder
Audio-Equipment, AV-Receiver und Lautsprecher
HDMI/Kabel und Verteiler
Sonstige Heimkino-, Smartphone- und Livestyle-Produkte
INFOTHEK
Praktische Tipps
Wissen
DOWNLOADS
Testbilder, Apps, Firmware
HD-Trailer Downloads
KONTAKT
Anzeigen/Mediadaten
Impressum

Community


Umfrage
Bezahlfernsehen: Sky und die neuen Preise, was ist Ihre Schmerzgrenze?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 7807

Nächste Seite >>
Test: Bullet6 Toshiba BDX1100KE und BDX3100KE

Ausstattung     Bedienung     Bild- und Tonqualität     Testergebnisse, Fazit
Sie benötigen keine Internetfunktionen bei einem Blu-ray-Player? Bullet6 Toshiba hat gleich zwei Bullet6 Blu-ray Geräte im Angebot, deren Ausstattung auf das Notwendige reduziert wurde. Der BDX1100KE wird zu einem Durchschnittspreis von nur 87 Euro angeboten, der BDX3100KE kann sogar 3D und kostet im Durchschnitt 119 Euro. Hat Toshiba an der Qualität gespart?
Ausstattung

 

 

Express-Einstieg

Toshiba überrascht mit zwei günstigen Bullet6 Blu-ray Einstiegsplayern



Der BDX1100KE steckt in einem lediglich 36 Zentimeter schmalen Gehäuse. Die Front wirkt ein wenig plastikhaft, insgesamt ist die Verarbeitung aber routiniert. Das kleine aber helle gelbe Display zeigt die abgelaufene Zeit und Systemmeldungen an. Der BDX3100KE weist Full-Size-Maße auf, seine Front wirkt etwas wertiger, die Verarbeitung stimmt. Anders als No-Name Einstiegsplayer bieten beide Japaner sogar BD-LIVE an, dazu muss per kabelgebundenem LAN eine  Netzwerkverbindung aufgebaut werden, ein WLAN-Dongle wird nicht angeboten. Eingebauten Speicher gibt es bei beiden Playern nicht, der BDX1100KE hat dafür einen schnellen SD(HC) Kartenleseschacht an der Front, der BDX3100KE verarbeitet USB2.0 Speicher, unsere externen Festplatten wurden problemlos gelesen, solange sie über eine eigene Stromversorgung verfügten.  Das Display des 3100 ist ausreichend groß mit guter Leuchtkraft. Beide Player zeigen sich überaus File-Format-freundlich, vor allem HD-Files werden in fast allen Containern abgespielt, darunter die wichtigen MKVs, HD-JPEGS und MP3. Neben den üblichen Blu-ray-, DVD- und CD-Medien kann der BDX3100 zudem mit 3D-Discs umgehen, beide Player stellen die HD-Tonformate lediglich über Bullet6 HDMI nativ oder verlustfrei zu PCM gewandelt zur Verfügung, ein analoger Ausgang fehlt. Gespart wird zudem beim Stromverbrauch: Im Standby sinkt der Verbrauch deutlich unter 0,1 Watt, im laufenden Heimkinobetrieb konsumiert der BDX1100KE 11,4 Watt, der BDX3100KE 14,1 Watt.




Die Anschlussbestückung ist bei beiden Playern gleich und auf die digitale HDMI-Ausgabe fokusiert. Beim BDX3100KE sollte der AV-Receiver HDMI 1.4a verstehen, um gleichzeitig HD-Tonformate abspielen zu können.



Bei beiden Playern werkelt eine MTK-CPU, auf eine aktive Kühlung wird verzichtet. Der BDX3100 (unten) wird vor allem bei 3D-Wiedergabe recht warm.








Weblinks:
Bullet6 www.toshiba.de
Nächste Seite >>

 Druckversion Druckversion    
Wissenswertes
Was bedeutet
"HD-ready" und "HD-ready 1080p"?




Was ist HDTV?


Was bedeutet HDCP?


Was kann welche Version?

1.0, 1.1, 1.2, 1.2a, 1.3a/b/c, 1.4


Probleme bei digitalen Verbindungen über
HDMI und DVI erkennen
und vermeiden!


Mit welchen Bitraten
senden die HD-Kanäle?


2
 
Alle bei HDTV-PRAXIS erscheinende Newsmeldungen und Artikel sind urheberrechtlich geschützt.
Die Weiterverarbeitung und Verbreitung ist nur mit ausdrücklicher und nachweislicher Genehmigung von HDTV-PRAXIS erlaubt.
Die jeweiligen Produktnamen sind eingeschriebene Warenzeichen und Handelsmarken der jeweiligen Hersteller.